Schloss Varchentin

Ein Herrenhaus im Stil der Tudorgotik

Das Schloss Varchentin wurde 1847 im Tudorstil erbaut durch den Hamburger Bankier Gottlieb Jenisch nach Plänen des Schweizer Architekten Auguste de Meuron (1813–1898), später um einen Südtrakt erweitert.
Zum Schloss Varchentin gehören mehrere stattliche Wirtschaftsgebäude, darunter auch die etwas entfernt befindliche Orangerie und Fasanerie, sowie das südlich vom Schloss im Wald befindliche und 1895 im Stil der Neorenaissance erbaute Mausoleum der Grafen Grote.
Der Landschaftspark am Schloß Varchentin wurde nach Entwürfen von Peter Joseph Lenné gestaltet. Im Park befindet sich eine künstlich geschaffene Kanalverbindung der beiden Varchentiner Seen.